Neuigkeiten werden hier chronologisch veröffentlicht. Wer sich nur für Turnierberichte, Mannschaftsnews oder Jugendschach interessiert muss dorthin klicken.

Neuigkeiten aus dem Vereinsleben

HiSV-3 am 1. Spieltag: "Von wegen Punktelieferant"

Rückblende: Vor genau vier Monaten erhielten wir das Angebot, dass unsere Dritte, die zuvor den Aufstieg in die Bezirksliga knapp verfehlt hatte, wegen des Aufstiegsverzichts von Duderstadt in dieser Saison freiwillig in die Bezirksliga aufsteigen kann. Nach anfänglichen heißen Diskussionen stand schließlich die ganze Mannschaft geschlossen hinter dem Aufstieg –  wissend, dass wir mit einigem  Abstand die DWZ-schwächste Truppe der Liga sein würden. Und heute nun endlich Saisonbeginn. Schachlich gestärkt durch das Training mit Heinrich und mit einer tollen Motivation konnten wir die im Durchschnitt über 100 Punkte DWZ-Unterschied zu den Holzmindenern kompensieren.

Siegfried steuerte nach ruhigem Vierspringerspiel den ersten halben Punkt bei. Sein Gegner und er zeigten sich gleichermaßen abtauschfreudig, so dass es bereits nach 16 Zügen zum Friedensschluss kam. Nach ähnlichem Eröffnungsverlauf konnte Felix dem Gegner einen isolierten Doppelbauern verpassen, so dass dieser froh über das Remis sein konnte. Ein sehr schöner Einstand in die Mannschaft gelang Jürgen, der nach längerer Spielpause in die Schacharena zurückgekehrt war. Er demonstrierte, wie man den für so sicher gehaltenen Wall des Londonsystems knackt. Zug um Zug verbesserte er die Stellung seiner Figuren. Schließlich stellte sein Gegner im 29. Zug die Dame ein und gab auf. Ich (Karl Ulrich) hatte mir zwei Tage zuvor den rechten Arm gebrochen und nun wollte ich meinen Gegner „mit links“ erledigen. Aber zunächst unterlief mir ein völlig sinnfreier Einsteller eines Zentralbauern, danach musste ich auch noch die Qualität geben. Ein Fünkchen Hoffnung hatte ich noch wegen ein bisschen Gegenspiels auf der freien f-Linie. Und tatsächlich verfing sich der gegnerische König in einem Mattnetz. Schwein gehabt!

Zu diesem Zeitpunkt sah es sogar nach einem Sieg aus. Wir führten mit 3:1 und Dieter hatte aus seiner geliebten Holländischen Partie heraus einen tollen Angriff, zwei verbundene Freibauern auf der sechsten Reihe, hatte zuvor das Remisangebot des Gegners zu Recht abgelehnt – und patzte. Burkhard hatte sich schon auf einen kampflosen Sieg eingestellt, doch buchstäblich um fünf vor 12 platzte sein Gegner noch herein, murmelte etwas von Autobahnsperrung und musste nun sehr schnell spielen, um die verlorene Bedenkzeit aufzuholen. Hier unterlief Burkhard ein weit verbreiteter psychologischer Fehler: Er ließ sich vom Tempo des Gegners anstecken, wollte den Zeitvorteil auch für sich ausnutzen, und verlor einen Turm.

Spielstand nun 3:3 und Hochspannung. Christian hatte einen Mehrbauern, glaubte durch ein Bauernopfer in Vorteil zu kommen, aber seine Kombination verfing nicht. Die Partie wurde schließlich remis. Wilfrieds Partie sah zunächst gar nicht so gut aus, denn er hatte einen Minusbauern. Aber mit seinem gewohnten tollen Kampfgeist und großer Ausdauer wartete er auf eine Chance und bekam sie: Sein Gegner übersah, dass ein eigener Bauer, der eine Springergabel zu verhindern schien, gefesselt war. Wilfried gewann die Qualität und holte sich zusätzlich den Bauern zurück. Die Partie endete remis und so war das leistungsgerechte 4:4 zwischen den Mannschaften besiegelt. Opens external link in new windowDie Tabelle

Terminkalender

HiSV-3 am 1. Spieltag: "Von wegen Punktelieferant"

Rückblende: Vor genau vier Monaten erhielten wir das Angebot, dass unsere Dritte, die zuvor den Aufstieg in die Bezirksliga knapp verfehlt hatte, wegen des Aufstiegsverzichts von Duderstadt in dieser Saison freiwillig in die Bezirksliga aufsteigen kann. Nach anfänglichen heißen Diskussionen stand schließlich die ganze Mannschaft geschlossen hinter dem Aufstieg –  wissend, dass wir mit einigem  Abstand die DWZ-schwächste Truppe der Liga sein würden. Und heute nun endlich Saisonbeginn. Schachlich gestärkt durch das Training mit Heinrich und mit einer tollen Motivation konnten wir die im Durchschnitt über 100 Punkte DWZ-Unterschied zu den Holzmindenern kompensieren.

Siegfried steuerte nach ruhigem Vierspringerspiel den ersten halben Punkt bei. Sein Gegner und er zeigten sich gleichermaßen abtauschfreudig, so dass es bereits nach 16 Zügen zum Friedensschluss kam. Nach ähnlichem Eröffnungsverlauf konnte Felix dem Gegner einen isolierten Doppelbauern verpassen, so dass dieser froh über das Remis sein konnte. Ein sehr schöner Einstand in die Mannschaft gelang Jürgen, der nach längerer Spielpause in die Schacharena zurückgekehrt war. Er demonstrierte, wie man den für so sicher gehaltenen Wall des Londonsystems knackt. Zug um Zug verbesserte er die Stellung seiner Figuren. Schließlich stellte sein Gegner im 29. Zug die Dame ein und gab auf. Ich (Karl Ulrich) hatte mir zwei Tage zuvor den rechten Arm gebrochen und nun wollte ich meinen Gegner „mit links“ erledigen. Aber zunächst unterlief mir ein völlig sinnfreier Einsteller eines Zentralbauern, danach musste ich auch noch die Qualität geben. Ein Fünkchen Hoffnung hatte ich noch wegen ein bisschen Gegenspiels auf der freien f-Linie. Und tatsächlich verfing sich der gegnerische König in einem Mattnetz. Schwein gehabt!

Zu diesem Zeitpunkt sah es sogar nach einem Sieg aus. Wir führten mit 3:1 und Dieter hatte aus seiner geliebten Holländischen Partie heraus einen tollen Angriff, zwei verbundene Freibauern auf der sechsten Reihe, hatte zuvor das Remisangebot des Gegners zu Recht abgelehnt – und patzte. Burkhard hatte sich schon auf einen kampflosen Sieg eingestellt, doch buchstäblich um fünf vor 12 platzte sein Gegner noch herein, murmelte etwas von Autobahnsperrung und musste nun sehr schnell spielen, um die verlorene Bedenkzeit aufzuholen. Hier unterlief Burkhard ein weit verbreiteter psychologischer Fehler: Er ließ sich vom Tempo des Gegners anstecken, wollte den Zeitvorteil auch für sich ausnutzen, und verlor einen Turm.

Spielstand nun 3:3 und Hochspannung. Christian hatte einen Mehrbauern, glaubte durch ein Bauernopfer in Vorteil zu kommen, aber seine Kombination verfing nicht. Die Partie wurde schließlich remis. Wilfrieds Partie sah zunächst gar nicht so gut aus, denn er hatte einen Minusbauern. Aber mit seinem gewohnten tollen Kampfgeist und großer Ausdauer wartete er auf eine Chance und bekam sie: Sein Gegner übersah, dass ein eigener Bauer, der eine Springergabel zu verhindern schien, gefesselt war. Wilfried gewann die Qualität und holte sich zusätzlich den Bauern zurück. Die Partie endete remis und so war das leistungsgerechte 4:4 zwischen den Mannschaften besiegelt. Opens external link in new windowDie Tabelle

Weitere Berichte

von Werner Freier

Corona fordert weitere Opfer. Nachdem Feiern bis in den August verboten sein werden ist nun unser Sommerfest auch hinfällig geworden. Schade. Umso mehr freuen wir uns auf unser Jubiläumsjahr 2021.

Weiterlesen
von Werner Freier

Liebe Schachfreunde, der Vorstand hat beschlossen die Stadtmeisterschaft 2020 nach 5 von 7 gespielten Runden zu beenden. Die zu diesem Zeitpunkt erzielten Platzierungen sind damit die End-Platzierungen. Damit gratulieren wir Dirk Ermel zum Titel. Platz zwei und drei gehen an Bernhard Hoffmann und Michael Jäckel.

Der Preisfonds wird nicht geändert. Ich werde in Ruhe die Preise auszählen und die Gewinner per E-Mail benachrichtigen. 

Alle die jetzt traurig sind, weil sie nicht mehr spielen können möchte ich auf die Möglichkeit aufmerksam machen über den Sommer an unseren Spielabenden...

Weiterlesen
Allgemeines von Werner Freier

Wir haben eine Stellungnahme vom Gesundheitsamt. Darin werden die Varianten mit kürzerem Abstand, aber mit Schutzvisier und Maske, abgelehnt. Damit gibt es klare Verhältnisse.

1. Turnierschach (2h Bedenkzeit): Die Tische müssen also im "Schachbrettmuster :) versetzt angeordnet werden. Jeder Spieler hat sein eigenes Brett und der Diagonalabstand zum Gegenspieler beträgt 2m. Unter diesen Umständen ist das Tragen einer Maske nicht erforderlich. Sofern das später mal in geschlossenen Räumen erlaubt wird, so wird alle 45 Minuten eine Stoßlüftung erforderlich sein.

2. Schnellschach (max. 10...

Weiterlesen
Allgemeines von Werner Freier

Ich kam mir etwas vor wie ein "Abhängiger", der nach langer Zeit wieder an seinen "Stoff" gelangte, denn Online Schach ist doch nur ein farbloser Abklatsch von unserem Schachsport. Daher kam die in den nds. Lockerungen für den Sport genannten Bedingungen des Outdoor-Sports für uns gerade gelegen. Wir sorgten für 2m Abstand und führten ein hervorragendes Training mit Alexander Bangiev durch. Alexander erklärte die "Methode Carlsen" anhand von aktuellen Partien des Weltmeisters.

Bei dieser Gelegenheit prüften Rüdiger und ich gleich einmal verschiedene Möglichkeiten des Corona-Schachs....

Weiterlesen
Allgemeines von Conrad Becker

Da wir am Freitag hoffentlich bei bestem Wetter wieder mit dem Schachtraining im Verein starten werden (siehe Artikel: Exit Strategie im Schach), wird es keine weiteren HiSV-Freitags-Turniere auf Lichess geben. Nur die Quarantäne-Liga läuft noch weiter, solange genug Leute dabei sind.

Daher habe ich jetzt die Online-Blitz-Turniere auf Lichess ausgewertet. Es handelt sich nur um die Freitags-Turniere. Die Quarantäne-Liga ist separat.

Es waren viele Spieler dabei, so dass wir 4 tolle Turniere spielen konnten, die ich in der Gesamtwertung zusammengefasst habe.

Sieger: Christian Frank

2....

Weiterlesen
Allgemeines von Werner Freier

Liebe Mitglieder, es geht wieder los mit dem guten, alten Offline-Schach. Wir werden uns dabei an die Vorgaben der Landesregierung für den Sport halten, d.h. die Veranstaltung ist draußen und der Abstand von 2 m wird garantiert.

Konkret bedeutet dies:

1. Die Teilnehmerzahl wird zunächst auf 8 TN begrenzt. Voranmeldung ist daher unbedingt erforderlich

2. Anmeldung auf diesem Opens external link in new windowlink...

3. Nur bei max. 8 TN können wir derzeit die 2m-Abstandslinie garantieren

4. Outdoor ist Pflicht. -Auch bei schlechtem Wetter-

5. Die Vereinsräume sind nur für eine Getränkeabholung kurz betretbar.

 

Dennoc...

Weiterlesen
Allgemeines von Conrad Becker

Liebe Vereinsmitglieder,

Outdoor Sport ist nun mit Einschränkungen wieder möglich, siehe Grafik des LSBN.

Link: nsv-online.de/wp-content/uploads/2020/05/kontaktloser-sport-corona-covid19.png

Demnach wäre es möglich demnächst mit einem Outdoor Training zu starten. Dabei könnte jedoch nicht an einem Brett gespielt werden, da die 2 Meter Abstand eingehalten werden müssen. Auch der Einsatz der Schachuhren wäre kompliziert. Werner arbeitet an Konzepten wie es in diesen harten Corona-Zeiten weitergehen kann. Ein genauer Termin für die Trainings-Wiederaufnahme steht noch nicht fest.

Wett...

Weiterlesen
Allgemeines von Conrad Becker

Im Rahmen unseres Freitags Blitz-Turniers auf Lichess wurde am letzten Freitag ein Teamkampf veranstaltet.

Auf Initiative von Stephan Brandes luden wir die Schachfreunde aus Nord-Ost Berlin zum Teamkampf ein. Zahlreiche Mitglieder folgten der Einladung und Nord-Ost Berlin trat mit 9 Spielern an. Auch der Schachclub Bad Salzdetfurth folgte unserer Einladung und war mit einer Mannschaft bestehend aus 4 Spielern dabei. Das ergab dann ein schönes kleines Turnier.

Wir Hildesheimer waren ein Team aus 13 Spielern unterschiedlicher Spielstärke und der Teamkampf wurde ein sehr spannendes Duell...

Weiterlesen
Allgemeines von Conrad Becker

Am Donnerstag traten wir erneut in der Quarantäne-Liga auf Lichess.org an. Wir hatten in Liga 6c hart zu kämpfen doch am Ende wurde der nächste Aufstieg perfekt gemacht. Mit Platz 3 gehörten wir zu den 3 Aufsteigern. Top-Scorer wurde wieder einmal Max, doch auch Christian, Dirk, Olaf und Rüdiger holten viele Punkte für unser Team.

Da die Liga jeden Donnerstag und Sonntag stattfindet, sind wir heute Abend (26.04.) schon wieder gefordert. Ab 20:11 Uhr geht es dann rund in Liga 5c. Bitte beachtet, dass die Spielzeit heute nur 3 Minuten beträgt und es kein Inkrement gibt! Wie stark die Ligen sind...

Weiterlesen
Allgemeines von Axel Janhoff

Letzten Sonntag startete für uns die Quarantäne Liga auf Lichess.org in der 7. Klasse.

Conrad hatte uns (HiSV) freundlicherweise angemeldet. Spielberechtigt waren und sind alle, die sich auf Lichess für den Hildesheimer SV registriert haben - also der gleiche Vorgang, wie bei der Teilnahme an den Online-Vereinsturnieren.

Um es kurz zu machen: Wir (Max, Christian, Stephan, Axel, Rüdiger und Conrad) haben haushoch gewonnen, was sehr cool war. Max schaffte übrigens ein Spitzenergebnis! Das schöne an dem Modus ist, dass beliebig viele Spieler teilnehmen können und am Ende die fünf Besten...

Weiterlesen