• Training mit WGM Melanie Lubbe

    Wir konnten die weibliche Großmeisterin Melanie Lubbe für einen Trainingstermin gewinnen. Am 4.9.20 wird die sympatische Spitzenspielerin uns eine...

Die Bestimmungen der Covid-19 Pandemie erfordern eine Vor-Anmeldung. Nicht angemeldete Spieler können leider nicht einfach so vorbeikommen.

Neuigkeiten aus dem Vereinsleben

Bericht vom Face-to-Face Schnellschach

Immer mit eigenem Material unterwegs

"Mann muss sich sehr daran gewöhnen und meine Konzentration leidet doch darunter", so B. Hoffmann´s Kommentar zu ersten Schnellschach Grand-Prix unter dem Covid-Hygienekonzept. 1,5m Abstand sind verpflichtend, daher werden zwei Tischen gegeneinandergeschoben. Und Mund-Nasen Bedeckung muss schon sein. Eigentlich wäre es das schon, wenn da nicht nach jeder Runde das lässtige Desinfizieren des Materials hinzukäme. Doch dafür hatte unser Spielleiter Conrad eine gute Idee, den 2-Bretter Modus.

So geht das: Wer zum Spielabend kommt wäscht erstmal die Hände, dann bekommt er ein Brett und Figuren und mit denen spielt er dann den ganzen Abend. Da hat kein anderer die Finger dran, daher muss man dann auch nicht desinfizieren. Nur die Uhr, die muss desinfiziert werden.

Wie B. Hoffmann schon sagt, man muss sich dran gewöhnen, aber "viel besser als Internetschach ist das allemal" stellt er auch fest. Und, der neue Modus änderte nichts an dem üblichen Ausgang des Turniers. Bernhard wurde nämlich überlegener Sieger. Platz 2 ging an den Vorsitzenden, Platz 3 an Rüdiger und Platz 4 an André S.

Das Après-Schach Bier, in geselliger Runde, draußen vor der Bäckerei und mit 2m Abstand schmeckte auch gut. Diesemal sogar mit echtem "Corona" Bier aus Mexiko!

Terminkalender

Bericht vom Face-to-Face Schnellschach

Immer mit eigenem Material unterwegs

"Mann muss sich sehr daran gewöhnen und meine Konzentration leidet doch darunter", so B. Hoffmann´s Kommentar zu ersten Schnellschach Grand-Prix unter dem Covid-Hygienekonzept. 1,5m Abstand sind verpflichtend, daher werden zwei Tischen gegeneinandergeschoben. Und Mund-Nasen Bedeckung muss schon sein. Eigentlich wäre es das schon, wenn da nicht nach jeder Runde das lässtige Desinfizieren des Materials hinzukäme. Doch dafür hatte unser Spielleiter Conrad eine gute Idee, den 2-Bretter Modus.

So geht das: Wer zum Spielabend kommt wäscht erstmal die Hände, dann bekommt er ein Brett und Figuren und mit denen spielt er dann den ganzen Abend. Da hat kein anderer die Finger dran, daher muss man dann auch nicht desinfizieren. Nur die Uhr, die muss desinfiziert werden.

Wie B. Hoffmann schon sagt, man muss sich dran gewöhnen, aber "viel besser als Internetschach ist das allemal" stellt er auch fest. Und, der neue Modus änderte nichts an dem üblichen Ausgang des Turniers. Bernhard wurde nämlich überlegener Sieger. Platz 2 ging an den Vorsitzenden, Platz 3 an Rüdiger und Platz 4 an André S.

Das Après-Schach Bier, in geselliger Runde, draußen vor der Bäckerei und mit 2m Abstand schmeckte auch gut. Diesemal sogar mit echtem "Corona" Bier aus Mexiko!

Weitere Berichte

von Conrad Becker

Die DWZ-Sommerserie des Hildesheimer Schachvereins ist weiterhin sehr beliebt. Die 3. Runde hat an diesem Freitag mit 20 Teilnehmer stattgefunden. Nachdem am letzten Spieltag 3 Spieler aus Bad Salzdetfurth teilgenommen haben, waren dieses Mal 4 Spieler aus Verden vertreten. Rüdiger führt das Turnier weiterhin an und ist wahrscheinlich auf gutem Wege zum Sommermeister, aber schauen wir mal wie die nächsten Runden so laufen...

Die aktuelle Fortschrittstabelle ist hier zu finden:

Opens internal link in current windowhttps://www.schach-hildesheim.de/turniere/alle-turniere/dwz-sommerserie/

Weiterlesen
alles von Werner Freier

In Zeiten der Corona-Pandemie ist das Aufbauen und Desinfizieren des Materials schon mühsam. Umso ärgerlicher, wenn man es für Spieler tut, die sich zwar angemeldet haben, aber dann doch nicht erscheinen. Daher nun folgende Regelung: Wer sich anmeldet und nicht erscheint ist für die nächste Runde (des gleichen Turniers) gesperrt. Tut mir leid, aber Konsequenzen müssen sein - und die Abmeldung ist doch ganz einfach!

Weiterlesen
alles von Werner Freier

Liebe Schachfreunde, jeden Tag erreichen uns neue Informationen zur Lage der Covid-19 Pandemie. Die Situation ist eben dynamisch und daher ergeben sich immer neue Sichtweisen zu den Hygienekonzepten. Was gestern unverzichtbar erschien ist heute nicht mehr wichtig. Daher überdenken wir natürlich auch unser Hygienekonzept, aber um es vorwegzunehmen, wir werden es erstmal so beibehalten.

 

Die Veröffentlichungen vom NSV geben den Rahmen vor, der natürlich interpretiert werden muss. In Sachsen-Anhalt findet nun auch schon wieder ein Face-to-face Turnier statt. Sogar ohne Maske! Da stellt sich...

Weiterlesen
alles von Werner Freier

Klingt wie eine Niedersachsen-Tour! Ist aber der aktuelle Tabellenstand der DWZ-Sommerserie. Es führt ungeschlagen Rüdiger Schmoldt, gefolgt von Michael Schomann vom TSV Kücknitz (das ist bei Lübeck). Auf Rang drei folgt Thomas Moseler vom HSK Lister Turm. Mein besonderer Dank gilt den Gästen, die solche interessanten Spielkonstellationen möglich machen. Für die nächste Runde stehen schon wieder neue Namen auf der Liste.

Der Tabellenstand ist Opens internal link in current windowhier...

Weiterlesen
alles von Werner Freier

Kein Problem mit Corona. Schach mit Abstand und an der frischen Luft. Besser geht es garnicht. Und schon wieder kommt auch ein neues Gesicht vorbei. Johny (mit dem Rücken zu sehen) spielte viel im Internet, aber jetzt kommt er nicht weiter, daher bekam er gestern auch gleich ein paar Tricks gezeigt.

Weiterlesen
alles von Werner Freier

Seit 25.02. war das am vergangenen Freitag meine erste Partie unter Turnierbedingungen. Na gut, Zweibrettschach, das klingt lästig, aber wenn man sich dann in seine Partie vertieft, dann ist das fast wie früher. Ich, für meine Person, kann nur berichten, dass ich gelegentlich tief ins Schach eingetaucht bin und garnicht registriert habe, dass da keiner gegenübersitzt. Schließlich hatte man früher auch den einen oder anderen Gegner, der kein Sitzfleisch hatte.

Ich wurde in der ersten Runde gegen den Turnierleiter (Conrad) gelost. Es kam zu einer erwartet schweren Partie, die die längste in...

Weiterlesen
alles von Werner Freier

"Mann muss sich sehr daran gewöhnen und meine Konzentration leidet doch darunter", so B. Hoffmann´s Kommentar zu ersten Schnellschach Grand-Prix unter dem Covid-Hygienekonzept. 1,5m Abstand sind verpflichtend, daher werden zwei Tischen gegeneinandergeschoben. Und Mund-Nasen Bedeckung muss schon sein. Eigentlich wäre es das schon, wenn da nicht nach jeder Runde das lässtige Desinfizieren des Materials hinzukäme. Doch dafür hatte unser Spielleiter Conrad eine gute Idee, den 2-Bretter Modus.

So geht das: Wer zum Spielabend kommt wäscht erstmal die Hände, dann bekommt er ein Brett und Figuren...

Weiterlesen
alles von Werner Freier

Wenn Schach nicht wie bisher geht, dann muss man sich eben etwas einfallen lassen und das habe Ana Hintze und ich getan. Herausgekommen ist das "Bleib-zu-Hause-Turnier". Unter den gegenwärtigen Kontaktbeschränkungen ist es erlaubt einen Gast zu sich nach Hause einzuladen, und wenn dieser Gast ein Schachfreund ist, dann kann auch nach Turnierregeln gespielt werden. Solche Partien zählen, wenn sie in diesem Turnierformat laufen, auch für die Verbesserung der DWZ. Also: Ausschreibung runterladen, lesen und anmelden. Ausschreibung Initiates file downloadhier...

Weiterlesen
alles von Werner Freier

Wir möchten über den Sommer unsere DWZ aufbessern. Dafür haben wir die DWZ-Sommerserie konzipiert. Einfach anmelden und spielen. Von Runde zu Runde kann man entscheiden, ob man spielt oder nicht. Kein Stress mit Reuegeldern - Kein Stress mit Nachholterminen. Ganz lockeres Sommerschach. Aber: wegen Covid-19 leider im Zweibrettermodus.

Näheres in der Ausschreibung Initiates file downloadhier...

Weiterlesen
Jugend von Ana Hintze

Normalerweise werden auf der LJEM vor Ostern die Sieger der Niedersächsischen Schnellschachmeisterschaften 2019 gekürt - diese werden über die Teilnahmen an den Jugendserien ermittelt. Um in die Wertung zu kommen, ist eine Teilnahme an mindestens 4 Jugendserien im Kalenderjahr notwendig. Wegen des Ausfalls der LJEM konnte dieses nun leider nicht geschehen, nun wurden die Meister und anderen Sieger auf der Homepage der niedersächsischen Schachjugend veröffentlicht.

Gleich 5 Pokale gehen für das Jahr 2019 an den Hildesheimer SV ! Davon sogar 3 Landesmeistertitel an :

Nicolas (U8) , Hashem...

Weiterlesen