HiSV-5 am 9. Spieltag: Ein 3:3 reicht nicht zum Klassenerhalt

Nach Alfeld fuhren wir heute mal wieder in Thorstens kostenlosem Schachtaxi, wie zu fast allen Auswärtsspielen. Jakub wartete dort schon auf uns und so traten wir vollzählig an. Bei Alfeld blieb das erste Brett unbesetzt und so hatte ich (Conrad) Gelegenheit bei Allen zuzuschauen. Timo übersah eine Taktik und verlor früh seine Dame. Damit war das Spiel natürlich gelaufen. Thorsten wollte den Angriff seines Gegners, auf dem Damenflügel, mit einem Angriff auf dem Königsflügel kontern, doch das ging leider schief und die Partie war bald verloren. Dafür freute ich mich umso mehr über die Spielverläufe auf den anderen Brettern. Hashem wurde durch die Eröffnung seines Gegners ordentlich unter Druck gesetzt, doch nach dem Damentausch entspannte sich die Partie. Mit Drei Minusbauern kämpfte er wie ein Löwe. Er gewann eine Qualität und einen Bauern zurück und sein Gegner nahm das Remis-Angebot an. Adrian zeigte ein super Spiel mit ordentlich Raumgewinn. Letztlich musste sein Gegner den letzten Turm abtauschen um nicht Matt gesetzt zu werden. Nur noch die Bauern waren auf dem Feld und Adrians König gewann das Zentrum und letztlich das Spiel. Unter Zugzwang hatte sein Gegner nur noch schlechte Züge, die zum Partieverlust führten. Ich hätte es nicht besser spielen können! In Jakubs Partie gab es eine lange Phase in der keine Seite einen Vorteil erreichen konnte. Nach Drei Stunden waren noch fast alle Figuren auf dem Brett. Jakub hätte trotz absehbarer Zeitnot gerne weiter gespielt, doch er nahm das Remis-Angebot seines Gegners an, da uns somit der Mannschaftspunkt sicher war. Ich freute mich sehr über diesen versöhnlichen Abschluss der Saison.

Abschließend möchte ich mich ganz herzlich bei allen Spielern bedanken die in der Fünften zum Einsatz kamen. Ganz besonders möchte ich mich bei Thorsten für die viele Fahrerei bedanken. Und auch der Damenmannschaft gebührt ein besonderer Dank, da sie uns bei einigen Spielen ausgeholfen haben.